Was macht eine Geschichtswerkstatt?

Wir sammeln Fotos, Dokumente, Karten, Stadtpläne schwerpunktmäßig aus den letzten hundert Jahren. Unsere Archive sind öffentlich zugänglich und bieten unseren Besuchern die direkte Möglichkeit, einen persönlichen Beitrag zur Geschichtsschreibung zu leisten. Wir informieren die Öffentlichkeit regelmäßig mit Ausstellungen, Buchveröffentlichungen, Filmen, Stadtteilrundgängen und Infotafeln vor Ort über die jeweils aktuell erarbeiteten Themen.

Wir sind im Stadtteil verortet und erarbeiten mit den Bewohnern zusammen die örtliche Geschichte. Bei uns kann jeder seine Lebensgeschichte erzählen und archivieren lassen. Daraus setzen wir das facettenreiche Puzzle der Geschichte immer wieder neu zusammen.

Wir helfen - wenn möglich - Kindergärten, Schulen, Studenten, Behörden und Privatpersonen dabei, die Geschichte ihres Umfeldes anschaulich zu erfahren und das von uns gesammelte Material zu nutzen.

Wir bieten ein Programm von über 200 Stadtteilrundgängen zu historischen, politischen und kulturellen Themen, und das nicht nur in der City und in zwei, drei Szenestadtteilen, sondern von Horn über Fuhlsbüttel bis Bergedorf und Wilhelmsburg.

Wir sind vernetzt mit 20 in Hamburg arbeitenden Geschichtswerkstätten.

 

Dieser Film aus dem Jahre 2009
präsentiert die Arbeit der
Hamburger Geschichtswerkstätten
© GW Barmbek